Persönlich im Business – ein Widerspruch?

Durchdachte Reiserouten – zufällige Begegnungen

Am Samstagabend um 21:28 Uhr war es soweit. Die Anzeige sprang auf 100.000. Ich wurde fast ein bisschen emotional. Seit sieben Jahren sind wir zusammen unterwegs, mein Auto und ich.

Die letzten 1.296 km bis zum „runden Jubiläum“ fuhr ich innerhalb von 4 Tagen. Ich hatte also ausreichend Zeit zum Denken und Reflektieren. Auch darüber, ob professionelles Auftreten durch persönlichere Aspekte bereichert, hervorgehoben oder minimiert wird bzw. werden kann.

In meinen heutigen BlogBeitrag schreibe ich aus meinen Erlebnissen der letzten Woche.

Ich bin noch immer geflashed und möchte meine Routen, Begegnungen und aha-Momente mit Ihnen teilen.

Reisen bildet. Auch neue Denk-Autobahnen

Mittwoch: Start von Dexheim, meiner Wahlheimat, über Wiesbaden zum Routinecheck und Blumen kaufen nach Glashütte (bei Dresden). 538 km.

Donnerstag: Kurzer Fußweg vom 1. OG der Pension zum Seminarraum. Gedanklich brachte der Heldinnen-Tag von und mit Katrin Ziebart mir so einige neue Denkansätze.

gluehlampe-gehirn

Zum Beispiel: Unterstütze eine andere auf ihrem Weg zum Erfolg, dann wirst du erfolgreich und erfolgreicher in deinem Business.

Wow, welch‘ eine Aussage. In einer Welt, in welcher scheinbar nur die erfolgreich sind, die ihr Ding durchziehen.
Ich darf, Sie dürfen andere erfolgreich machen und selbst letztlich davon profitieren. Klingt im ersten Moment nach einem Widerspruch.

Ich sehe das dein-Erfolg-bringt-meinen-Erfolg als nachdenkenswert und umsetzungswollend. Schließlich ist genug für alle da und Ihre, deine, meine Persönlichkeit ist der Kopierschutz. Seien Sie Sie selbst, irgendwann kommt es eh‘ raus.  [wp-svg-icons icon=“fire“ wrap=“i“]

Verbiege ich mich und will es allen rechtmachen, wird es ein mühsamer, steiniger (mini-)Erfolg. Insbesondere Solopreneurinnen wie ich dürfen, nahezu müssen es: Authentisch sein und entsprechend handeln, wofür ich stehe. Das macht mich einzigartig und schließlich erfolgreich.  [wp-svg-icons icon=“rocket“ wrap=“i“]

Die Frauen, die ich am Heldinnen-Tag kennengelernt habe, sind wundervoll. Mit einigen bleibe ich sicherlich in Kontakt, woüber ich mich sehr freue.

Heldinnen aus Business und Privat

IcErfolg-Netzwerk-Frauh habe mehrere Heldinnen und Vorbilder; alle aus verschiedenen Disziplinen:
Malu Dreyer, Inge Meysel, Pippi Langstrumpf und ganz neu, Heike Eberle. Zur Begegnung mit ihr später mehr.

Welche Heldinnen und Helden haben Sie? Wer gibt Ihnen Motivation und hat bereits das erreicht, wo Sie für sich hin wollen?

Zusammenarbeit nach Business Lunch

Am Freitag fuhr ich zum Business Lunch von Glashütte nach Dresden. 26 km. Das erste persönliche Treffen einem möglichen Geschäftspartner; ein ehemaliger Kommilitone hatte die Verbindung hergestellt.

2 Stunden 45 Minuten intensives Gespräch, wertschätzende Diskussion über Umgangsweisen im Geschäftlichen und Gestalten von Geschäftebeziehungen.  [wp-svg-icons icon=“compass“ wrap=“i“]  Auch fachlich waren wir uns von Beginn an einig und beide sind mit dem Termin zufrieden. Wir / ich gehe/n davon aus, dass die Zusammenarbeit gelingen wird.

On the road again. 488 km bis Weiterstadt für einen kurzen Stopp zu einer Schmuckvorführung und weitere 44 km bis nach Hause. Bis 22 Uhr gefahrene 556 km.

Persönlich: Krönung der Woche

Samstag, 7.45 Uhr Abfahrt 100 km einfache Strecke. Zum Unternehmenstreffen nach Landau/Pfalz. Wie sich herausstellte, war das der krönende Abschluss meiner Woche. [wp-svg-icons icon=“crown“ wrap=“i“]

Das Unternehmenstreffen fand in der Jugendstil-Festhalle statt – interessante Vorträge und Zeit zum Netzwerken.

Das Treffen neigte sich dem Ende zu, da lernte ich Heike Eberle kennen. Wir waren uns sofort sympathisch, sprachen über den Tag und das Unternehmerin-Sein anhand persönlicher Erfahrungen. Wir sprachen erst einige Minuten, mir blitzte DER aha-Gedanke auf – Heike Eberle? Inhaberin von Eberle Bau?

krone-gold-erfolg-richtigDas ist die Unternehmerin, deren Webseite ich gespeichert habe und die ich seit 2 Jahren kontaktieren will – das hatte ich noch nicht umgesetzt, hatte das Vorhaben nur noch bedingt auf der Agenda. Und jetzt treffe ich sie. Unglaublich. Aus dem persönlichen, ungezwungenen Kontakt werden sich neue Geschäfte ergeben.

Ich fuhr nach einem beeindruckenden Tag zufrieden, tief bewegt in Richtung Dexheim. Beim Abfahren von der Bundesstraße ins Dorf sprang die km-Anzeige auf 99.999 und wenige Meter vor meinem Zuhause auf 100.000.

Die Geschäftswoche verlief persönlicher als zuvor. Ich lernte Frauen und Männer kennen, die mich geschäftlich sowie persönlich beeindrucken.

Fazit

Einen Eindruck hinterlassen Sie so oder so. Ich bin der Auffassung, im Geschäftlichen verhält sich wie mit einem gelungenen Essen – eine Prise Würze durch persönliche Erlebnisse belebt die zwischenmenschliche Geschäftsbeziehung und gibt ihr eine besondere, positive Note.

Denn: Geschäfte werden zwischen Menschen gemacht.

Ich wünsche Ihnen, dass Sie Ihrer Intuition vertrauen und aus einer gelungenen Mischung von Professionalität und persönlicher Interaktion bestmöglich Ihren Erfolg auf- sowie ausbauen.

Inwiefern Sie das business-like empfinden – lassen Sie es mich gern wissen.

 

PS: Nächste Woche erhalten Sie kostenfrei 6 ultimative Tipps, wie Sie ohne Mühe Ihre Dienstleistung NICHT verkaufen.

 

Hinweis: Die Links zu den o.g. Stationen sind ausschließlich meine private Meinung und Bewertung; ich erhalte weder monetäre noch andere Vorteile durch die Verlinkungen.

 

Ein Kommentar

  1. Liebe Ines,
    ich bin begeistert. Du bist die erste Frau, die mich als Vorbild tituliert. Vielen lieben Dank, ich fühle mich geehrt.
    Unsere Begegnung konnte in letzter Sekunde stattfinden, denn ich wollte gerade gehen, als wir uns im Business-Umfeld gleich persönlich unterhielten.

    Herzliche Grüße
    Heike Eberle

Kommentare sind geschlossen